Rauchstopp

So erholt sich der Körper

Nach etwa 8 Stunden:

wird der Körper besser durchblutet und dadurch leistungsfähiger. Denn: Der Kohlenmonoxid-Spiegel (CO) im Blut sinkt und der Sauerstoff-Spiegel (O) steigt.

Nach 24 Stunden:

geht das Risiko für einen Herzinfarkt leicht zurück und es sinkt mit jedem Tag und Jahr des Nichtrauchens weiter.

Nach 48 Stunden:

beginnen sich die Nervenenden zu regenerieren. Dadurch verbessern sich z. B. der Geruchs- und Geschmackssinn.

Nach zwei Wochen bis drei Monaten:

beginnen sich Kreislauf und Lunge zu stabilisieren. Die Lunge reinigt sich, die Verschleimung der Atemwege nimmt ab. So gehen Hustenanfälle und Kurzatmigkeit zurück.

Nach 10 Jahren:

Das Lungenkrebsrisiko ist nur noch halb so hoch, als wenn man dauerhaft weiter geraucht hätte.

Nach 15 Jahren:

hat man nahezu das gleiche Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Nichtrauchende.

Fazit:

Ein Rauchstopp hilft dem Körper schon kurze Zeit nach der letzten Zigarette.

Quelle:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Fotos:
iStock/stevanovicigor, iStock/Milena Shehovtsova

Autorin:
Jennifer Werner

Redaktion:
Karsten Kaminski

Im Auftrag des ZDF:
Design: Jens Albrecht